Lichtschreibzeichen

Energetisches Heilen / Pranaheilung

Pranaheilung hat uralte Traditionen beispielsweise im indischen Raum, aber auch in Russland. Pmnaheilung ist eine Form des bedehrungslosen Energie-Heilens und beruht auf dem Wissen über die Gesetze der kosmischen Lebensenergie, genannt Puma, Pneumn oder Lebensatem.

Diese Lebensenergie ist in jedem menschlichen Körper vorhanden und ist für die Selbstheilung und die Erhaltung der Gesundheit notwendig. Ohne sie ist kein Leben möglich. Die Lebensenergie wird von unserem feinstofflichen Energiekörper (Aura) aufgenommen und durch die Energiezentren (Chakras) verteilt. Wenn dieses Energiesystem aus dem Gleichgewicht gerät, beispielsweise durch negativen Stress, falsche Ernährung, negative Emotionen und Gedanken, dann wird auch der physische Körper krank.

Bei der Prana-Heilung werden ohne Berührung des physischen Körpers als erstes Blockaden und Prana-Stauungen in der Aura beseitigt und dann neue Lebensenergie in die betreffenden Bereiche gelenkt. Dadurch wird die Selbstheilung unterstützt und beschleunigt.

Weitere Anwendungen:

  • Aurareinigung
  • Arbeiten mit Farben
  • Raumreinigung

Schamanisches Heilen / Schamanismus

Schamanismus als uralte Tradition der Naturvölker findet man in allen Kalturen der Erde – von Grönland über Europa nach Afrika, Asien und Russland bis zu den Indianern von Nord- und Süd-Amerika.

Neben der alten, bei uns z.T. längst vergessenen Kultur, entwickelt sich heute wieder neues schamanisches Bewusstsein. Menschen, Tiere, Pflanzen und Mineralien, alles hängt zusammen und steht in wechselseitiger Beziehung, davon geht der Schamanismus aus.

Die Erde selbst ist ein lebendiges Wesen, und wir alle sind Kinder dieser Mutter Erde. Aus dieser Einsicht erwächst Respekt gegenüber der ganzen Schöpfung.

Der Schamane/die Schamanin versetzt sich mittels Techniken wie Trommeln, Rasseln, Tanzen, Singen, Räucherwerk, speziellen Atemtechniken und/oder Kontemplation in Trance. In diesem schemanischen Bewusstseinszustand wird er zum Wirkkanal für die übernatürlichen Kräfte, durch welche er heilen, Rat holen oder die Zukunft erfahren kann.

In diesen Ebenen der -nichtalltäglichen Wirklichkeit“ treffen Schamanen/Innen ihre Krafttiere. Pflanzengeister. Geistlehrerinnen und andere Verbündete, die als Verminter von höherem Wissen um die Beschaffenheit der Weh dienen. Durch sehomanische Arbeit. Rituale und Zeremonien, wie z.B. Schwitzhütte, wird es dem Menschen möglich. sich wieder mit seinen Wurzeln. mit der Erde und mit dem Geist zu verbinden. Dadurch findet er zu sich selbst und nn in Frieden mit sich und seiner Mitwelt leben.

Besprechen (Heilgebete)

Seit Jahrtausenden haben weise Frauen und Medizinmänner in allen Kulturen Krankheiten durch heilige Gebete geheilt. Sie wurden von Generation zu Generation weiter gegeben. Diese ehemals geheimen Gebete (Sprüche. Formeln), welche beim Besprechen verwendet averden, finden für vielerlei Befindlichkeitsstörungen Anwendung.

Der Betroffene braucht das Besprechen nur mit offenem Herzen zuzulassen. Da Krankheiten oft durch Energieblockaden entstanden sind, kann es hilfreich sein, sich zusätzlich mit einer anderen (geistigen) Heilweise behandeln zu lassen oder eine solche zu erlernen.

Beim Besprechen wird die Problemstelle zumeist leicht berührt (von Berührung ausgenommen sind: offene Wunden. Hautausschläge, Ekzeme oder Warzen). Die Anzahl der Besprechungen hängt von der Art und Intensität der Beschwerden ab. Auch Fem-Besprechung ist möglich.

Weitere Anwendunge:

  • Clearing Prozess
  • Reise in die Untere. – Mittlere, + und Obere Welt
  • Sonnen – und Baumrituale

Psychologischen Heilen / Huna / Ho'poponopo

Huna ist hawaiionischen Ursprungs. Die Hawaiianer blicken auf ein reiches spirituelles, psychologisches, kulturelles und praktisches Erbe zurück.

Ihre Medizinmänner heißen KAHUNA,
Kahuna teilen den Menschen in drei Aspekte ein:

  • das Höhere Selbst (das göttliche Selbst)
  • das Mittlere Selbst (das bewusste Selbst)
  • das Untere Selbst (das Unterbewusstsein)

Die Hauptfunktion des Unteren Selbst ist das Gedächtnis. Dank des Unteren Selbst können wir lernen, Fertigkeiten und (gute wie schlechte) Gewohnheiten entwickeln. Jegliche Gefühle haben ihren Sitz im Unteren Selbst. Das US funktioniert wie ein Zentralspeicher (Computer). Alk Ereignisse und Gedanken. besonders die der Kindheit, werden wertfrei gespeichert: es nimmt alles wörtlich.

Die KAHUNA haben eine Methode entwickelt, Speicherungen im Unteren Selbst, die den Menschen im Laufe seines Lebens am Glücklichsein hindern, neu zu programmieren, um so ein erfüllendes Leben führen zu können. Diese Methode kann helfen, sich von alten Programmierungen und unbewussten Mustern zu lösen. Diese wurden im Laufe der Kindheit in unserem Unterbewusstsein geprägt und stammen von verschiedenen Menschen, besonders von Eltern. Verwandten und Lehrern. Teilweise hindern diese Muster daran, glücklich zu sein. Oft befinden sich hier Blockaden, die daran hindern, bewusst Ziele und Vorstellungen zu verwirklichen.

Die meisten können sich an die Zeit bevor sie mit der Umwelt verbal kommunizieren konnten, nicht erinnern. Mit Hilfe der HUNA-Techniken kann man dies Erfahrung in Bewusstsein zurückrufen und angemessen verarbeiten.

Weitere Anwendungen:

  • Meditation über die Zeugung / Schwangerschaft / Geburt
  • Arbeit mit den inneren Anteilen / inneres Kind / Heilführungen / Rüclführungen / Brandom Bays / Thre Journey – Prozess